Meldung vom 02.06.2014 14:41:21
Biodiversität beginnt vor der Haustür
Die Schüler der beiden 3. Klassen der Grundschule Kallmünz hatten am Mittwoch den 21.05.2014 einen Schultag der ganz besonderen Art: Gleich neben der Schule hämmerten, bohrten und sägten die Kinder und errichteten ein Haus für die Artenvielfalt – ein Insektenhotel und weitere unzählige kleine Insektenzimmer, die dann um die ganze Schule verteilt wurden, um die stetig wachsende Wohnungsnot der Wildbienen und Insekten zu stoppen. Der Landschaftspflegeverband möchte im Rahmen des Juradistl-Projekts den Kindern das Thema „Biodiversität“ nahe bringen. Gerade Kallmünz ist mit einer enormen Artenvielfalt auf den umliegenden Magerweiden gesegnet.
 
Kallmünz Insektenhotel

Erfreulicherweise sind sich die Kinder dessen auch bewusst. „Unsere Gärten sind oft viel zu sauber und aufgeräumt“ wussten die Schüler „und deshalb können wir mit Insektenhotels den Tieren helfen eine Wohnung zu finden“.
Die Lehrkräfte der Grund- und Mittelschule Kallmünz organisierten in enger Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband Regensburg diesen Projekttag, an dem die Schüler zahlreiche Insektenhotels bauten sowie eine artenreiche Blumenwiese angelegten. Besonders freuten sich die Kinder über die großzügigen Holz- und Materialspenden für den Bau sowie alles notwendige Material zum Befüllen des Insektenhotels durch ihre Eltern.
Mit der Aktion sollte den Schülern vermittelt werden, welche Bedeutung auch die kleinsten Lebewesen für das ökologische Gleichgewicht und die Artenvielfalt haben. Mit dem Bau des Insektenhotels können die Schüler aktiv den Lebensraum für Wildbienen verbessern und ihren positiven Einfluss erkennen.

Denn Wildbienen und andere Insekten sind für die meisten Pflanzen überlebenswichtig: Von den heimischen Pflanzen (immerhin 2000 bis 3000 Arten) sind ungefähr 80 Prozent darauf angewiesen, von Bienen bestäubt zu werden. Mit anderen Worten: Keine Bienen, keine Pflanzen, keine Erträge, keine Vielfalt.